Berge

LIEBE ELTERN,

Sie fragen sich, wieso Sie sich für den berufungsfinder entscheiden sollen?
Der Schulabschluß steht in greifbarer Nähe, doch die Antwort, wie es weitergeht, kann immer noch keiner geben. Vielleicht habe Sie in der Familie schon das ein oder andere (Streit-) Gespräch dazu geführt...


Hier ein paar klassiche Ideen und Gedanken, die viele Eltern bewegen:

SCHÜLER

Du bist Schüler und weißt noch nicht, wie es nach der Schule weitergehen soll. Weil du dich "eigentlich" für vieles interessierst, aber dich einfach nicht entscheiden kannst. Oder du hast überhapt keine Idee und wartest erstmal ab?

STUDENTEN

Du weißt noch nicht, wie es nach dem Studium weiter-geht. Weil du keinen Plan hast, überlegst du, ob du noch den Master machst  damit du lönger an der Uni bleiben kannst. Oder du hast einfach drauflos studiert und willst jetzt abbrechen.

BERUFSTÄTIGE

Sie sind berufstätig und wissen, dass es so nicht mehr weitergehen kann. Sie sehen aber keine Alternative, deswegen machen Sie einfach weiter und quälen sich. Oder Sie haben so viele Ideen was "statt dessen", doch nicht den Mut es einfach zu machen?

BERUFSTÄTIGE

03

SCHULEN

Sie wollen individuelle Berufsorientierung für Ihre Schüler und sich somit Ihr Angebot weiter zu verbessern? Oder Sie möchten einen Vortrag zum Thema Berufung, der die Schüler motiviert und auf neue Ideen bringt?

SCHULEN

"Früher" gab es noch nicht diese Auswahl. Man studierte BWL oder Jura, Germanistik oder Kunstgeschichte, oder man absolvierte ein Ingenieur-Studium. Heute jedoch gibt es praktisch jedes Semester eine neue Spezialisierung von der Spezialisierung. Dabei den Überblick zubehalten, ist ein Fulltimejob. Das kann keiner nebenbei leisten.

Das haben wir früher doch
auch alleine
geschafft

01

Es ist sehr verständlich, dass Sie nur die besten Wünsche 
für Ihr Kind haben. Sicherheit oder ein hohes Einkommen 
bedeuten leider nicht, dass Ihr Kind auch glücklich 
und zufrieden mit dieser Lösung ist.

Du solltest etwas Sicheres machen – 
wo man viel Geld verdient!

02

Das müssen Sie auch nicht. Die Berufs-oder Studienwahl ist wie ein üppiges Buffet. So viel Auswahl und so ein kleiner Magen! Sie können nie alles essen, und haben dabei doch immer des Gefühl, etwas Leckeres verpasst zu haben.
Da hat es ein Vegetarierer leichter. Er konzentriert sich auf die fleischlosen Köstlichkeiten. Genauso ist es bei der "Berufungswahl": Je genauer Ihr Kind weiß, was es will, desto entschiedener kann es eine Wahl treffen – seine Wahl.

Ich weiß ja gar nicht, 
was da es so alles gibt.

03

Es ist richtig, dass es auch Anbieter gibt, die eine Berufsberatung umsonst anbieten.
Das ist eine Basis, auf die Ihr Kind aufbauen kann. Diese Termine dauern ca. 30 Minuten in denen Ihr Kind beraten wird. Das bedeutet, dass ein Fremder einen Rat gibt, der seiner Meinung nach gut zum ihm/ihr passen könnte.

Ich stülpe meine Meinung nicht auf oder zwänge Ihren Sohn/Ihre Tochter in ein
"Berufs-Korsett". Früher oder später fällt es dann aber auf, dass so etwas nicht passen kann. 
In Ihrem individuellen und persönlichen Gespräch geht es darum herauszufinden was Ihr Kind will und welche Profession es glücklich, zufrieden und erfolgreich macht.
Vertrauen Sie darauf! 
Die Erfahrung zeigt, dass Ihr Kind genau weiß, was es will, 
wenn es die richtigen Impulse bekommt.

Wieso sollen wir jemanden bezahlen, wenn es dafür auch andere Angebote gibt?

04

Sie sehen, Sie sind gar nicht allein mit Ihren Gedanken. Vereinbaren Sie doch mit mir ein kostenfreies Erstgespräch und stellen Sie mich auf die Probe: Ich werde alle Ihre Fragen gern beantworten.